Allgemein, Blog

11.5.18 * Rund 15 TeilnehmerInnen – darunter einige Kinder – aus Hausgemeinschaft und Nachbarschaft nahmen am Workshop über Gemüseanbau in Kisten von art at work mit Pip und Annabelle teil. In Kisten deshalb, weil der Platz rund um unser Haus knapp ist und die Erde leider nur mit einer dünnen Schicht Mutterboden bedeckt ist, unter der Bauschutt liegt. So möchten wir Gemüse nicht in möglicherweise kontaminierten Boden heranziehen und Kisten bieten sich als eine gute Lösung an. Gleich wurde es auch praktisch und die ersten Kisten wurden bepflanzt: Samen von Möhren, Salat, Bohnen u. a. m. wurden dem Kompost in den Kisten anvertraut. Noch schöner ist, dass sich an den fpolgenden Freitagen nachmittags immer wieder eine Gruppe von Erwachsenen und Kindern versammelte, um nach den Pflanzen zu sehen und weitere Kisten zu bepflanzen.

Allgemein, Blog, Veranstaltungen

27.4.18: Kistengartenworkshop mit art at work ab 17:30 Uhr

Liebe Gemüsefreundinnen und Gemüsefreunde,
ob groß oder klein, wer etwas über das Gärtnern in Kisten lernen will sollte am Freitag, den 27.4. um 17.30 Uhr unbedingt in den Garten kommen! Pip von „art at work„macht einen etwa einstündigen Workshop mit uns. Wer kommt ist da, aber die Anwesenheit von jungen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern freut uns ganz besonders Sagt es gerne auch den Nachbarskindern weiter.
Wir freuen uns auf euch!

Blog, Veranstaltungen

Austauschen, Diskutieren und voneinander lernen – wie ginge dies besser, als bei einem persönlichen Treffen? Daher lädt das FORUM alle Mitglieder herzlich zum Mitgliedertreffen nach Bielefeld ein.
Wir freuen uns sehr, im Mitgliedsprojekt Hausgemeinschaft im Pauluscarrée tagen zu können und schauen uns zuvor auch die stattVilla Bielefeld an.
Das Programm finden Sie hier.
Wir wünschen uns allen einen regen Austausch und freuen uns auf Ihre Themen, Anregungen und Fragen.
Geben Sie Ihre Themen gern bereits als Stichworte bei der Anmeldung mit an.

Anmeldung
Ihre Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich bis zum 12. März 2018 bei Kerstin Reimers in der Geschäftsstelle an: Per E-Mail an anmeldung@fgw-ev.de, telefonisch unter (0511) 16 59 10-0.“

Allgemein, Blog

11.3.18 * Zwischen unserem Haus Frachtstr. 9 und den Nachbarhäusern Frachtstr. 3 sowie Walter-Rathenau-Str. 36, 38 und 48 führt ein Weg entlang. Dieser soll laut Planung der Stadt eine Fortsetzung des „Grünen Bands“ (endet im Moment an der Frachtstr. zwischen Falkschule und dem Haus Dr.-Viktoria-Steinbiß-Str. 4) Richtung Hauptbahnhof werden, also ein Weg für Fussgänger und Radfahrer. Seit Abschluß der Hochbauarbeiten stellen wir fest, dass immer mehr Autos die bequeme Abkürzung zwischen Frachtstr. und Walter-Rathenau-Str. benutzen – was nie so gedacht war und uns ganz schön nervt! Diese Durchfahrt muss sofort gesperrt werden!

Zwischen unserem Haus und den Häusern Walter-Rathenau-Str. 38, 48 und 50 soll ein Quartiersplatz mit Kleinkindspielplatz entstehen. Seit unserem Einzug 2015 haben wir verschiedene Mitarbeiter der Stadt angesprochen, angerufen und angeschrieben und gefragt, wann denn mit dem Beginn der Bauarbeiten zu rechnen sei. Die Antwort war stets gleich: Die Planungen lägen fertig in der Schublade, nur müssten vorher die aufgetürmten Berge von Aushub der Baustellen entfernt werden. Wer dafür verantwortlich ist, darüber streiten sich Stadt und die Baufirmen unseres Hauses einerseits sowie des Bauprojekts Frachtstr. 3/Walter-Rathenau-Str. 30 – 38 andererseits. Mit dieser Auskunft lassen wir uns nicht weiter abspeisen! Es kann nicht sein, dass zwei Baufirmen wegen einer im Vergleich zu den Gesamtbauvorhaben sicher minimalen Summe die Stadt daran hindern, das Quartier wie geplant weiterzuentwickeln!

Ein Teil der Abraumberge

Zur Weiterentwicklung gehört auch die Frachtstr. selbst. Bei der Planung unseres Wohnprojekts wurde uns mehrfach erklärt – und entsprechende Zeichnungen vorgelegt – , die Frachtstr. werde in eine Sackgasse umgewandelt – das ist geschehen – und durch einen Wendekreis abgeschlossen. Wir wünschen uns außerdem zur Reduzierung der Lärmbelastung eine Asphaltierung der Frachtstr. Zu unserem Entsetzen erfuhren wir dass entsprechen Baumassnahmen z. Zt. noch nicht einmal geplant sind, d. h. frühestens in 5 Jahren  durchgeführt werden könnten. Wir werfen den zuständigen Stellen der Stadt vor, die Angelegenheiten nicht mit dem gebotenen Nachdruck verfolgt zu haben. Da sich durch Appelle an die Verwaltung nichts zu tun scheint, hat sich unsere Hausgemeinschaft nun um Hilfe an die Bezirksvertretung Mitte gewandt. Wir bitten die Nachbarn, unser Anliegen zu unterstützen und werden an dieser Stelle über den Verlauf der Sache berichten.

Der zukünftige Quartiersplatz heute in seiner vollen Schönheit: Müll, Abraum und Unkraut

Abbildungen: eigene Fotografien;
Karte:Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL

Allgemein

Der Workshop muss wegen Erkrankung von Tupoka Ogette leider ausfallen und wird am 1.9.18 nachgeholt, Lesung am 31.8.!

Am Samstag, dem 3.3. von 14 bis 17 h veranstaltet die Hausgemeinschaft zusammen mit dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V. im Rahmen der Bielefelder Aktionswochen gegen Rassismus 2018 einen

interaktiven Sensibilisierungsworkshop

Der Workshop bietet Raum und Zeit für eine Erstsensibilisierung zum Thema Rassismus. Neben Wissensvermittlung und Erarbeitung von konkreten Handlungsoptionen liegt ein Fokus auf der Schaffung eines wertschätzendes, angstfreien und sensiblen Raums auch für schwierige Fragen. Der Workshop wird geleitet von Tupoka Ogette und Stephen Lawson. Der Teilnehmerbeitrag ist 25 €, eine Voranmeldung ist wegen begrenzter Plätze unbedingt notwendig, bitte per E-Mail: verband-binationale-bielefeld(at)gmx.de

Tupoka Ogette:

Geboren 1980 in Leipzig, ist Tupoka studierte Afrikanistin und Wirtschaftswissenschaftlerin. Sie arbeitet bundesweit als Expertin für Vielfalt und Antidiskriminierung, leitet Trainings, Workshops und Seminare zu Rassismus und dessen Auswirkungen auf die deutsche Gesellschaft und ist darüber hinaus als Rednerin, Beraterin und Autorin tätig. Webseite von Tupoka hier.

Stephen Lawson:

Bildhauer und Künstler, Ehemann von Tupoka Ogette. Seit vielen Jahren ist er sowohl in der Kunstwelt als auch in der rassismuskritischen Bildungsarbeit tätig. Seit einem Jahr arbeitet er als Co-Trainer zusammen mit Tupoka Ogette.

Der Workshop findet in unserem Gemeinschaftsraum, Frachtstr. 9, 33602 Bielefeld, statt, Hinweise zur Anfahrt hier.

Lesung zum Thema – fällt leider auch aus!*

Tupoka Ogette hat ein Buch geschrieben exit RACISM – rassismuskritisch denken lernen. Wer mag, kann zur Vorbereitung die Lesung von Tupoka Ogette am Freitag, 2.3., in der Stadtbibliothek Bielefeld, Literaturbühne Erdgeschoss, um 19 h besuchen.  * wird am 31.8. nachgeholt.

Allgemein, Blog

Noch sind sie klein: Rotdorn und …

29.12.17  Im November haben wir mit dem Gärtner gemeinsam drei Bäume um das Haus herum gepflanzt: auf den Bildern zu sehen eine Kugelakazie und ein Rotdorn, außerdem noch ein Apfelbaum. Damit ist die Gestaltung des Außengeländes abgeschlossen und auch die Bau- und Einrichtungsphase unseres Hauses/des Wohprojektes zuende. Dazu passt, dass in diesem Jahr mit dem Sommerfest die offizielle Einweihungsfeier nachgeholt wurde. Wir freuen uns und blicken zuversichtlich ins Neue Jahr, für das wir schon viele Pläne haben.

…und Kugelakazie

 

Allgemein, Blog, Veranstaltungen

Liebe Kinder!

Als Carolin und Kai im Wald spielen, hören sie von weither Stimmen. Trotz ihrer Angst gehen sie tief in den Wald und entdecken in einer dunklen Höhle Tiere, die mit Kindern sprechen können. Sie erzählen ihnen, dass der Zauberer Elden es gewaltig über dem Wald donnern und blitzen lässt. Und die Tiere haben Angst vor dem schrecklichen Lärm und dem grellen Licht. Carolin und Kai beschließen ihnen zu helfen,

damit sie nicht mehr soviel Angst haben müssen.Alle Kinder, die wissen möchten, ob die beiden Erfolg haben, sind herzlich zum Puppenspiel von Beate und Marion eingeladen. Die kommen mit ihren Puppen am Sonntag,19.November um 15.30 in den Gemeinschaftsraum der Hausgemeinschaft im Pauluscarree, Frachtstraße 9 (Anfahrtbeschreibung).

Beate und Marion freuen sich über eine Spende für die Hausgemeinschaft.

Der Eintritt ist frei. Ihr dürft eure Eltern und Großeltern mitbringen.

Lizenzhinweis für die benutzte Grafik: eigene Aufnahmen

Blog

Radios
Darum heisst es Bistro Radio Station – ganz viele alte Radios!

Heute gucken wir mal über den Tellerrand hinaus – auf andere Teller 🙂 . Seit einigen Wochen bietet der Verein rückenwind e. V. von Montag bis Freitag einen Mittagstisch mit zwei Gerichten an, jeweils eins davon vegetarisch, in ihrem „Bistro Radio Station“, Walther-Rathenau-Str. 32, von 11:30 bis 13:30 h. Das Essen wird vor Ort von einem Koch und Team hergestellt aus Zutaten, die biologisch angebaut sind und aus der Region kommen. Und es schmeckt echt lecker, wie etliche Hausbewohner schon begeistert feststellten. Den Menuplan gibt’s hier. Neu bietet das Bistro eine Fünferkarte an zu 20 €  – somit kostet eine Mahlzeit dann nur 4 €, ein echtes Schnäppchen.* Wir wünschen unseren Nachbarn viel Erfolg und freuen uns über die neue Möglichkeit in der Nachbarschaft!

* P. S.: Inzwischen ist dieses Einführungsangebot ausgelaufen. Dafür gibt es eine Rabattkarte: 10 x Essen > 11. Mal umsonst!

Nachweis der benutzten Grafik: Eigene Aufnahme